Fitness-Tagebuch KW 25/17

Also die letzte Woche habe ich nicht wirklich gut auf mich und meine Ernährung geachtet. Obwohl, doch. Und es ist mir aufgefallen, dass ich so bestimmt nicht abnehme und das Erreichte aus der Vorwoche wieder kaputt mache. Deswegen ein sorgenvoller Gang am Montag Morgen auf die Waage: 114,7kg. Wow, Schwein gehabt! Sogar noch 800g abgenommen. Ich darf jetzt nur nicht glauben, dass die Pfunde ohne großes Zutun fallen. Also diese Woche mehr Sport. Versprochen! Weiterlesen

Uncle Tom´s Trail (Yellowstone Nationalpark)

Länge: etwa 0.7mi – Hin- und Rückweg gleich – Meine Zeiteinschätzung: etwa eine Stunde

 

Der Yellowstone Nationalpark liegt im nördlichen Teil der USA und zeichnet sich besonders durch seine Geysire und verschiedenfarbigen Pools  aus. Unter dem Park schlummert eine riesige Magmakammer – ein Supervulkan. Durch den Park fließt aber auch der Yellowstone River mit recht imposanten Wasserfällen. Um die zu sehen, gibt es zahlreiche Aussichtspunkte und einen davon wollen wir heute „erwandern“

Weiterlesen

Fitness-Tagebuch KW 24/17

Ob die letzte Woche was gebracht hat? Schließlich habe ich ja Urlaub und verbrenne dadurch deutlich weniger Kalorien als sonst. Hat mein „Sport“ das wenigstens etwas ausgleichen können? Hat das aufmerksamere Essen – also bewusst machen, was und wieviel ich davon esse –  was gebracht? Schwer zu sagen. Aber ich starte in diese Woche mit 115,5kg – yeah!

Weiterlesen

Fitness-Tagebuch KW 23/17

Die Woche startet mit 117kg. Pfui! Viiiiiiel zu viel!


Montag, 5.6.2017

Es ist Pfingstmontag. Ich bin total platt. Schlafe viel, spiele am Computer, lese. Bewegung? Fehlanzeige! Dafür wird jede Menge genascht. Ich brauch das jetzt…


Dienstag, 6.6.2017

Ein Glück, keiner ruft von der Arbeit an. Es bleibt also heute beim freien Tag. Juchhuh – jetzt folgen knapp drei Wochen Urlaub! Ein Blick in den Kalender verrät aber, dass diese erste Woche jeden Tag ein Arztbesuch ansteht. Der heutige beim Diabetologen war schon mal nicht so toll. Mit dem Zucker ist soweit alles okay, aber das Gewicht! Ich muss abnehmen und nicht weiter zunehmen. Wie lange predigt er das schon… Und was habe ich nicht alles probiert! Nach jedem Besuch bei ihm bin ich wieder motiviert was zu tun und es hält maximal zwei Wochen an. Wie kann ich mich länger motivieren? Jedenfalls scheitert gleich heute der erste Versuch nach 18 Uhr nichts mehr zu essen. Mist!


Mittwoch 7.6.2017

Heute ist der Zahnarzt dran. Und natürlich findet er ein Loch. Das nervt! Danach habe ich gleich in der Nachbarschaft einen Geocache gehoben. Eigentlich hatte ich noch mehrere auf der Agenda, aber es regnete leicht und ich musste auf´s Klo. Wäre ich mal noch beim Doc gegangen…

Wieder zu Hause wartete ich die Betäubung ab und machte mir ein Essen. Nicht viel. Übriggebliebenen Gemüsereis von gestern und Veggiebratwurst. Soll ja viel Eiweiß essen – also her mit dem Soja. Dummerweise lag da noch eine Tüte Weingummi herum, die ich beinahe auffutterte. Stoooooop! So geht es nicht!

Das Wetter war immer noch regnerisch, aber im Moment trocken. Aber stürmisch. „Anti, nun fang nicht schon wieder mit den Ausreden an“ sagte ich mir, zog die Laufschuhe an und schnappte mir die Stöcke. Und der Wind wehte ganz gut.

Ich lief einen Teil der blauen Runde (etwa Hofwassermühle und zurück). Hinter mir ein paar junge Menschen, von denen ich mich hetzen ließ. Die Folge waren ein wenig Seitenstiche, zumal ich ja mit absolut vollem Bauch los bin. Ich bog ab, nahm ein wenig Tempo raus und dann ging es. Boah, der Rücken. Die Hüfte! Die Schultern! Alles total eingerostet. Laut meinem Garmin habe ich insgesamt 5,59km in 22 Minuten geschafft.  Das ist zu kurz. Entweder ich laufe langsamer oder muss die Strecke verlängern. Letzteres ist sinnvoll und lässt sich ja mit der blauen Runde gut machen.

Da war ich also schnell wieder zu Hause und die Tüte Weingummi starrte mich an. Nö, gibt´s nicht! Ich habe genug für eine Woche davon genascht! Stattdessen machte ich mir einen Pilateskurs für Anfänger an. Circa 15 Minuten. Oweh, auch das zeigte mir deutlich meine „Unfitness“…

Und dann kam es wie es kommen musste: Ich aß noch zwei von diesen Schokoladenkeksen. Hätte einer nicht gereicht? Musste das überhaupt sein? Eigentlich nicht.


Donnerstag, 8.6.2017

Heute morgen direkt mal Pilates gemacht. Waren es gestern noch zwei „Kurse“, so waren es heute schon drei. Also etwa 20 Minuten. Ich glaube, mehr sollte ich mir da erst mal nicht zumuten. Schließlich merke ich deutlich, wie schlecht die Ausführung der Übungen ist. Mir fehlt halt die nötige Körperspannung. Also wird das ganze nicht erweitert, sondern erst mal konsequent diese drei Kurse trainiert. Und wenn die Übungen sitzen, dann kann ich ja einen vierten Kurs dranhängen. Und dann mal ohne „Kursbegleitung“ die Übungen variieren. Denn außerhalb des Urlaubs habe ich gar nicht so viel Zeit – da müssen 15 Minuten am Tag reichen.

Außerdem hatte ich heute morgen einen Arzttermin. Und natürlich bin ich dort zu Fuß hingegangen. Das waren 3km in einer halben Stunde. Hm, dann stimmt wohl an den Zahlen von gestern wirklich was nicht. Konnte mir gar nicht vorstellen, dass ich da über fünf Kilometer gelaufen bin. Aber 22 Minuten waren es wirklich. Die Strecke muss ich noch mal messen. Was da wohl schief gelaufen ist? Naja, den Rückweg vom Arzt bin ich natürlich auch gelaufen, dieses Mal aber eine andere Strecke. Die war etwas kürzer (etwa 2,7km) aber dafür ständig bergan. Und trotz des Hebens eines Geocaches in der Bad Oeynhausener Schweiz (s. gelbe Runde), den ich schnell gefunden habe, habe ich auch hier nur 32 Minuten gebraucht.

Zu Essen gab es heute morgen zwei Scheiben Vollkornbrot mit Bergkäse und nachmittags einen Teller Chili con Soja. Und einen Becher Milch. Da sollte ich demnächst mal auf die fettarme umsteigen, wenn ich die nun regelmäßig trinken werde.

Tja, und dann kam mein Schatz nach Hause mit einer Tüte von Mäcces. Och nöööö… Ich kann Lebensmittel einfach nicht verkommen lassen und so wanderten ein Veggieburger und 2 mal Pommes in meinen fetten Bauch. Obwohl ich satt war und obwohl das total leere Kalorien sind. Und weil ich davon so frustriert war, habe ich gleich noch die Weingummis von gestern gefressen und die restlichen Kekse. Ja, da brauch sich kein Mensch fragen. warum ich wohl so dick bin. Ich bin schlichtweg schwach und total blöd – warum mussten denn die Süßigkeiten noch sein? Nur weil ich sowieso schon so viel Unnötiges gegessen hatte? Klar, stopfe so viel davon rein, wie es nur geht. Ist jetzt eh egal. So´n Blödsinn.


Freitag, 9.Juni 2017

Heute bin ich früh aufgestanden. Ich hatte Kopfschmerzen und dachte viel Trinken würde helfen. Dabei hatte ich gestern dreieinhalb Liter getrunken. Aber eben auch viel geschwitzt, vielleicht war das zu wenig? Aber mir brummte nicht nur der Schädel, auch meine Beine taten saumäßig weh. Kein Muskelkater, wie ich ihn sonst kenne. Richtige Schmerzen. Nach einer Weile Bewegung in der Wohnung wurde es etwas besser. Aber Pilates wollte ich lieber heute aussetzen. Vielleicht waren die Übungen doch heftiger für meine geschwächte Muskulatur als ich dachte?

Auch heute hatte ich einen Arzttermin. und selbstverständlich bin ich wieder dorthin gewalkt. Wieder etwa drei Kilometer und wieder etwa eine halbe Stunde. In der Augenarztpraxis dauerte es sehr lange und mir fingen die Beine wieder zu schmerzen an. Aber nach knapp 2 Stunden konnte ich endlich gehen. Den Rückweg habe ich wieder kürzer gewählt, aber nicht nur wegen meiner schmerzenden Beine, sondern auch weil ich unterwegs noch Besorgungen machen musste. Durch die komischen Augentropfen konnte ich schlecht sehen und meine Kopfschmerzen wurden wieder schlimmer. Ich schleppte mich mehr oder weniger nach Hause.

Es gab dann erst mal wieder Chili und danach fielen mir wirklich die Augen zu. Ich war total eraschöpft. Als mein Schatz nach Hause kam, hatte ich wohl eine halbe Stunde gedöst. Die Schmerzen waren immer noch nicht weg und ich nahm doch eine Schmerztablette. Mit Brummschädel hatte ich nämlich keine Lust einzukaufen.

Nach dem Einkaufen gab es noch den letzten Teller Chili und ein Brötchen. Eigentlich wollte ich heute auch noch Salat essen, aber ich habe keinen Hunger. Also lasse ich es doch einfach, oder? Gut gemacht, Anti!


Samstag, 10.6.2017

Heute war Besuch angesagt und sogar welcher, der seine Walkingstöcke mitbringt! Ja, das kann ja nur gut werden! War es auch, aber gewalkt sind wir nicht. Stattdessen waren wir Shoppen. Okay, ist auch anstrengend, aber wenn man eine Couchgarnitur kauft, muss ja auch viel Probesitzen

Das Shoppen war nach einem schnellen Erfolg bald erledigt und Hunger stellte sich allseits ein. Da haben wir beim Chinamann bestellt. Ist ja gesundes Essen! *räusper* Das stimmt wohl, aber mussten es im Laufe des Abends zusätzlich noch Schoki und Popcorn sein? Eindeutig: Ja! Man will ja auch leben und gerade wenn Besuch da ist, kann man auch mal naschen. Und Alkohol habe ich auch nicht viel getrunken. Obwohl die Gesamtkalorienzahl des Tages bestimmt trotzdem zu hoch war.


Sonntag, 11.6.2017

Die Nacht war relativ kurz, dafür gab es ein ausgiebiges Frühstück. Ich habe wieder mal viel zu viel gegessen. Darunter 2 Brötchen mit Rührei. Ich esse selten Eier, aber heute passte das mal. Und ein sündiges Croissant – Fett pur. Aber das dann wenigstens ohne irgendwas drauf.

So viele Kalorien schrien nach Bewegung und tatsächlich schnappten wir uns heute die Walkingstöcke und fuhren ins Siel, wo auch die grüne Runde ist. Die Sonne brannte und wir waren dankbar, dass wir im Wald unterwegs waren. Aber wir liefen gar nicht die grüne Runde, sondern waren auf der Suche nach Geocaches. Also war es letzlich nur ein wenig Bewegung in der Natur mit vielen Pausen. Leider haben wir in den eineinhalb Stunden nur einen Geocache gefunden, aber immerhin. Reise Laufzeit war etwas mehr als eine Stunde, allerdings auch viel beim Suchen. Also von Kalorienverbrennen und Herz-Kreislauftraining eigentlich keine Spur. Aber wir haben uns bewegt und nicht auf der Terrasse einen Cocktail geschlürft.

Anschließend gab es noch Salat und die restlichen Brötchen vom Frühstück aufgeschnitten und dazu noch die Schafskäsecreme von gestern. Das soll für heute reichen. Muss.


Fazit für diese Woche:

Durchwachsen. Ein paar gut Ansätze waren ja da. Ich habe mich bewegt und das muss so weiter gehen. Das „abends nichts mehr essen“ könnte zumindest im Urlaub klappen. Da muss ich eiserner bleiben. das kann ich bestimmt schaffen. Was schlimm ist: Essen, obwohl ich satt bin. Essen, was wirklich nicht gut ist (Burger, Pommes, Süßkram). Da könnte es helfen, keine Schoki oder Eis im Haus zu haben. Wenn ich dann zu sehr quengele (und ich kann da irgendwann unausstehlich werden, bin eben Schokoholikerin), dann darf ich mir etwas Kakaopulver in meine tägliche Milch tun. Vielleicht sollte ich das so machen. Ob die Tüte Colorado bin zum nächsten Wochenende noch lebt? Hoffentlich!

Fitness-Tagebuch

Was soll das denn nun schon wieder? Naja, ein Blog ist nun einmal nichts anderes als ein Tagebuch. Soweit so gut. Aber was hat das mit Antiwalks und insbesondere mit dem Walken zu tun? Ganz einfach: Dieses Fitness-Tagebuch soll mir helfen den berühmten Schweinehund zu überwinden.

Als ich vor einem Jahr gestürzt bin und mir vom Walken und Wandern zunächst abgeraten wurde, war ich zutiefst betrübt. Ich gewöhnte mich aber ans Faulsein. Als dann endlich das Okay kam für´s Laufen, war ich erst hoch motiviert. Allerdings merkte ich schnell, wie sehr meine Fitness nachgelassen hatte. Das war frustrierend und spielt dem Schweinehund in die Hände.

Dazu begann der Herbst mit seinem Regenwetter und Stürmen, dann kam der schmuddelige Winter und damit wurde der Schweinehund nur noch größer. Das Geocachen war kurzzeitg ein Lichtblick und ich mache es auch immer noch, allerdings trägt es nicht so sehr zur Fitness bei, wie ich es nötig hätte.

Dann hatte ich seit etwa Ende letzten Jahres Probleme mit dem Unterleib und musste operiert werden. Das war dann im Februar. Wieder Schonzeit….

Das fatale Ende vom Lied: Ich habe 5kg zugenommen, obwohl ich dieselbe Anzahl hätte abnehmen sollen. Meine allgemeine gesundheitliche Verfassung hat sich verschlechtert, die Arthrose piekst und zwickt überall. Meine Blutwerte sind besorgniserregend.

Die dringende Empfehlung meines Arztes: Fitnessstudio. Jeden Tag. Ausdauertraining und Muselkaufbau insbesondere im Rücken. Walking? Nee, Kindergarten. Richtig powern soll ich! Nun kosten aber Fitnesstudios Geld und meistens schließt man längerfristige Verträge (mind. 1 Jahr) ab. Den ersten Monat zieht man das dann voll durch, dann wird´s immer weniger und zum Schluß ist man immerhin noch zahlendes Mitglied und denkt: „Aber nächste Woche gehe ich wieder hin!“ Dafür ist mir mein Geld zu schade. Tarife, bei denen man keinen Vertrag abschließt, sind entsprechend hoch, was ich mir dann auch nicht leisten kann.

Also noch mehr an der Ernährung arbeiten, mehr Bewegung und regelmäßig Gymnastik zu Hause. Dazu habe ich ein paar Pilatesvideos bei Youtube gebookmarked und außerdem mache ich mit meinem Schatz (unter seiner Anleitung und Beobachtung) Übungen mit Gymnastikhanteln. Und in 6 Wochen will ich mindestens 3kg verloren haben!

Und damit das funktioniert, werde ich hier jetzt jede Woche posten, welchen Sport ich getrieben habe oder welche dusselige Ausrede ich hatte. Ich bitte um regelmäßige anfeuernde Kommentare oder auch Gemeckere, wenn ich zu faul war. Danke!

PS: Mitmachen erlaubt!

Geocaching

Geocaching? Davon habe ich schon einmal gehört. Was ist das? Die meisten von euch erinnern sich sicher an ihre Kindheit und da gab es ein Spiel namens Schnitzeljagd (Wieso jagt man Schnitzel? Als Vegetarierin esse ich die eh nicht! 😉 ) Bei dieser Schnitzeljagd gab es zwei Gruppen. Die erste hatte einen kleinen Vorsprung und kennzeichnete ihren Weg mit Pfeilen. Auf Asphalt zum Beispiel mit Kreide, auf sandigen oder Schotterwegen wurden die Markierungen mit einem Stock, den Füßen oder den Fingern in den Weg geritzt oder es wurden Zweige pfeilförmig ausgelegt. Ziel der zweiten Gruppe war es nun, die erste Gruppe zu finden. So ähnlich funktioniert Geocachen, nur dass die Pfeile durch elektronische Hilfsmittel (GPS-Gerät oder Smartphone mit entsprechender App) ersetzt werden und man am Ende keine johlende Kindergruppe sondern einen sogenannten Cache findet. Kinderkram?

Weiterlesen

Buchtipp: Wild

Das Buch „Wild“ von Cheryl Strayed hat mir Flausen in den Kopf gesetzt, nämlich irgendwann mal einen Fernwanderweg zu laufen. Eine Leseprobe dieses Buches in einer Zeitschrift hat mich gefesselt und ich war beinahe schon enttäuscht, als ich diese im Wartezimmer eines Arztes liegenlassen musste, weil ich dran war. Dann geriet das Buch eine Weile in Vergessenheit. Ich weiß nicht mehr wann und in welchem Zusammenhang, da entdeckte ich das Buch und kaufte es. Wie ich das oft bei englischsprachigen Autoren mache, auf Englisch um meine Sprachkenntnisse zu verbessern. Aber das hielt mich nicht davon ab, es regelrecht zu verschlingen.

Weiterlesen

Grüne Runde

 

Länge: etwa 7,3km (4,2km) – Rundweg – meine Zeit: etwa 45min.

gruenerunde1

Die blaue und die gelbe Walkingrunde in Bad Oeynhausen habe ich euch ja schon vorgestellt. Es gibt noch eine dritte, die grüne Runde. Sie führt uns ins Siel, an die Werre. Und heute möchte ich sie virtuell mit euch laufen. Treffpunkt ist das Verkehrshaus am Eingang des Kurparks, nicht weit von Bahnhof oder ZOB entfernt. Solltet ihr also mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, habt ihr es nicht weit bis zum Startpunkt. Falls ihr mit dem Auto kommt, dann besteht unter anderem eine Parkmöglichkeit im Parkhaus unter dem ZOB.

Weiterlesen

Partnachklamm

Ich war noch nie richtig in den Bergen. Naja, eigentlich schon, einmal, aber da war ich noch ein Kind und es hat fast die ganze Zeit geregnet. Das war Anlass für meinen Freund eine Reise in die Zugspitzregion vorzuschlagen. Es könne ja nicht angehen, dass ich schon zwei mal am tiefsten Punkt Nordamerikas (Badwater Basin, Death Valley, Kalifornien) war, aber nicht auf dem höchsten Berg Deutschlands. Uns so kam es, dass wir ein verlängertes Wochenende in Garmisch-Partenkirchen verbrachten.  Ich war nun nicht nur auf der Zugspitze, sondern auch in der Partnachklamm, eines der top Ziele in der Region. Kurz nach meinem Unfall waren größere und/oder steilere Wanderungen eh nicht drin. Daher ist dies die einzige Wanderung oder eher Spaziergang, den ich von dieser Kurzreise vorstellen kann.

Weiterlesen