Aqua Magica

2,5km – Rundweg – Meine Zeit: weniger als 30min.

Aqua1

Die Aqua Magica war die Landesgartenschau der Städte Bad Oeynhausen und Löhne im Jahr 2000. Heute dient dieses Gelände als Naherholungsgebiet oder auch als Ort für Veranstaltungen wie die „Poetischen Quellen“, Freiluftkino, Bier-Boulevard, Pfingstmarkt oder in diesem Jahr neu: die Schlagernacht. Die meiste Zeit kann man dort aber mehr oder weniger in Ruhe spazieren gehen oder auch walken. Und eine mögliche Walking-Runde, die ich mir ausgedacht habe, möchte ich euch heute vorstellen.

Das Aqua Magica Gelände habe ich euch ja zum Teil schon mit der blauen Runde gezeigt. Einen Teil des Gebietes umfasst die Runde aber nicht, was vermutlich daran liegt, dass es in den Sommermonaten Eintritt kostet. Jetzt im Frühjahr oder auch im Herbst kann man aber ganztägig kostenlos hinein und im Sommer in den Morgen- oder Abendstunden (wohin körperliche Anstrengung eh besser zu verlagern ist)

Es geht gleich los am Beginn der „Allee des Weltklimas“. Geradeaus vorbei am ehemaligen Orchideenhaus und über eine Brücke mit Holzplanken beinahe bis zum Ende der Allee. Rechts und links des Weges finden sich verschiedene Beete oder Gestaltungsflächen, die zur Gartenschau natürlich wunderbar aussahen. Jetzt werden sie zum Teil mit deutlich weniger Einsatz gepflegt. Dennoch bieten die vielen Parkbänke Gelegenheit zu entspannen, zu klönen oder ein Buch zu lesen.

Am Ende der Allee geht es auf der rechten Seite in einer Kehre sozusagen wieder zurück – neben der Allee. Aber nur kurz, es geht gleich wieder links weiter an einer Schaukel vorbei und dann rechts die Treppe hinunter. Wer die blaue Runde kennt, kennt auch diesen Teil der Tour.

So geht es wie auch bei der blauen Runde am kleinen See vorbei, dessen Aussichtsplattform mittlerweile komplett abgerissen wurde, nachdem ein paar Schwachköpfe auf dem Holzboden ein oder zwei Lagerfeuer gemacht hatten. Ehrlich: Wie blöd muss man sein? Schade, dass dieser schöne ruhige Ort dadurch zerstört wurde. Es geht also weiter am Freiluftkino vorbei auf die Brücke zu, die wir anfangs noch überquert haben.

Nachdem wir nun unter der Brücke hindurch sind, geht es sofort links weiter, relativ steil bergan. Nehmt gegebenenfalls etwas Tempo raus, ihr sollt ohne Atemnot oben ankommen! Oben angekommen stehen wir fast vor dem etwas tiefer gelegenen Spiegelkabinett, aber wie ein Häschen schlagen wir wieder einen Haken nach rechts.

Es geht an der Riesenrutsche vorbei und an der nächsten Kreuzung geht es geradeaus weiter. Der Weg mäandert wie ein kleines Flüsschen hin und her und wir nähern uns dem Ausgang und gleichzeitig dem Eingang in den 2. Teil der Aqua Magica auf der anderen Straßenseite.

Hier gibt es eingangs einen Klettergarten. Dann geht links ein Weg ab, den ihr gerne nutzen könnt. Ich aber verlängere die Runde ein klein wenig und wähle ein Stückchen weiter die Treppe hinunter zum Wasserkrater. Dieser ist der Grund, warum dieser Teil des Parks im Sommer Eintritt kostet, denn hier kann man in sphärischer Umgebung eine Fontäne aufsteigen sehen. Ist bei mir schon ein paar Jahre her, aber ich meine, dass dazu auch Musik spielt und das ganze illuminiert wird.

Am Wasserkrater geht es aber einfach nur vorbei und dann links auf dem breiten Weg wieder hinauf. Dort treffen wir dann auch wieder auf den anderen Weg. Und schon sehen wir wieder Wasser – keine große Überraschung im Park des magischen Wassers… Dort ist wohl so eine Art Biotop bzw. wurden zur Landesgartenschau dort Wasserpflanzen ausgestellt. Heute sehen die Becken eher öde aus, aber vielleicht liegt das auch an der Jahreszeit. Im Sommer war ich schon lange nicht mehr dort.

Ich wähle den letzten Weg hinter den Becken vorbei zum Ausgang. Durch ein Drehtor verlasse ich den Park und halte mich links. Neulich war hier noch Baustelle, jetzt ist fast alles wieder in Ordung, nur der Rasen sie noch ein wenig umgekrempelt aus. Der Anlass war die defekte Pumpanlage des Sprühgartens, an dem wir nun vorbeikommen. Aus den bunten Schirmen kommt im Sommer Wasser – eine lustige Erfrischung für Familien samt Haustier.

Danach kommen wir wieder an die Straße und überqueren sie. Rechts (am Zaun entlang) geht es an der Straße zurück bis zum Eingang der Aqua Magica an der Allee des Weltklimas und ggf. weiter bis zum Parkplatz, falls ihr mit dem Auto da seid.


Fazit:

Eine nette kleine Runde, die für sich allein eigentlich zu kurz ist. Aber wenn man wenig Zeit hat oder gerade nicht bei bester Kondition ist, dann geht sie in Ordnung. Bedenkt, dass Treppen zu gehen sind und auch eine etwas stärkere Steigung zu bewältigen ist, falls es euch gerade nicht ganz so gut geht (nach OP oder bei Herzkrankheit z.B.). Die Runde lässt sich natürlich verlängern, zum Beispiel durch eine Extra-Runde auf dem Gelände oder die Kombination mit der Rainwalker-Runde. Ich selbst gehe von zu Hause direkt los und habe dann immerhin 5km zu walken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.