Grüne Runde

 

Länge: etwa 7,3km (4,2km) – Rundweg – meine Zeit: etwa 45min.

gruenerunde1

Die blaue und die gelbe Walkingrunde in Bad Oeynhausen habe ich euch ja schon vorgestellt. Es gibt noch eine dritte, die grüne Runde. Sie führt uns ins Siel, an die Werre. Und heute möchte ich sie virtuell mit euch laufen. Treffpunkt ist das Verkehrshaus am Eingang des Kurparks, nicht weit von Bahnhof oder ZOB entfernt. Solltet ihr also mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, habt ihr es nicht weit bis zum Startpunkt. Falls ihr mit dem Auto kommt, dann besteht unter anderem eine Parkmöglichkeit im Parkhaus unter dem ZOB.

Los geht es also hier mit dem Verbindungsstück von der gelben zur grünen Runde. Wir wenden uns nordwärts (also Richtung Bahnhof) und gehen die Allee hinunter und weiter geradeaus durch den Tunnel.

Rechterhand befindet sich das Parkhaus Sültebusch, in dem ihr natürlich auch das Auto abstellen könnt (und ein paar Meter Walk abkürzt). wir halten uns weiter geradeaus und unterqueren die viel befahrene Mindener Straße/Kanalstraße/A30. Wir kommen direkt am Turbinenhaus heraus. Hier beginnt auch der Salinenlehrpfad. Es geht nach links weiter in den Wald hinein, die grüne Runde startet für uns also hier.

Nach einer kurzen Weile kommen wir am „Salz und Zuckerland“ vorbei. Hier gibt´s Erfrischungen und Essen oder auch handgemachte Bonbons. Dann überqueren wir die kleine Straße und gehen wieder in den Wald hinein.

Am Ende des Weges geht es nach rechts weiter. Hinter den Sielterrassen geht es über das Sielwehr und immer geradeaus weiter.

Wir befinden uns in einer ruhigen Wohnstraße (Sielstraße), die wir ein Stück geradeaus gehen, bis rechts die Schumannstraße abgeht. Diese laufen wir entlang, bis die Straße ein Weg wird.

Dieser macht einen Knick und dahinter ist links eine kleine Brücke. Auf ihr überqueren wir einen alten Werrearm und gehen dann links an dem Werrearm entlang. Der Weg geht immer geradeaus, wieder in den Wald hinein und dann überqueren wir wieder die Werre.

Danach folgt noch die Durchquerung der Flutmulde und „oben“ wieder angekommen biegen wir nach links auf den Weg ein. Nur ein kurzes Stück später kann man auf der rechten Seite das Gradierwerk entdecken, an dem wir nun links dran vorbei gehen


Das Gradierwerk  war früher ein Teil der Salzgewinnungsanlage, heute dient es zur Befeuchtung und Reinigung der Luft mit solehaltigem Wasser. Dies soll sich positiv auf die Atemwege auswirken. Wer mag, rastet hier eine Weile.


Hinter dem Gradierwerk geht es links weiter und schon bald sehen wir das Turbinenhaus. Wir gehen direkt darauf zu, aber die Runde ist noch nicht zuende. Okay, man kann hier natürlich weiter geradeaus gehen und zum Ausgangspunkt zurückkehren. Aber eigentlich geht die Runde noch weiter, nämlich indem man hier links abbiegt. Noch ein Stückchen, dann ist rechts diese kleine Brücke, die wir überqueren.

Wir gehen nun sozusagen einmal um das Sielbad herum, an dessen Parkplatz vorbei (Parken dürfte hier in der Saison schwierig werden, sonst könnt ihr die Runde gerne auch hier starten/enden lassen. Dann ist sie gut 3km kürzer) Hinter dem Parkplatz dann wieder rechts.

Kurze Zeit später sind wir auch schon wieder am Turbinenhaus angekommen und es geht links zurück zum Parkhaus bzw. in die Innenstadt.


Fazit: Die Grüne Runde ist größtenteils eben und daher vielleicht für Anfänger gut geeignet. Auch die Länge von 4,2km (angegeben nur für die grüne Runde, ohne den Zubringer aus der Innenstadt) scheint mir für Anfänger gut geeignet zu sein. Ich persönlich finde die Strecke entlang des Wohngebietes nicht so schön und ansonsten sind mir auch zu viele Radfahrer auf der Tour unterwegs. Sogar mitten in der Woche wird man ständig angeklingelt, am Wochenende bei schönem Wetter ist hier sicher die Hölle los. Kann ich verstehen, denn die Gegend ist wirklich schön. Aber zum Walking würde ich hier nicht regelmäßig herkommen bzw. mir eine etwas andere Tour ausdenken. Vielleicht mache ich das sogar mal…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.