Uncle Tom´s Trail (Yellowstone Nationalpark)

Länge: etwa 0.7mi – Hin- und Rückweg gleich – Meine Zeiteinschätzung: etwa eine Stunde

 

Der Yellowstone Nationalpark liegt im nördlichen Teil der USA und zeichnet sich besonders durch seine Geysire und verschiedenfarbigen Pools  aus. Unter dem Park schlummert eine riesige Magmakammer – ein Supervulkan. Durch den Park fließt aber auch der Yellowstone River mit recht imposanten Wasserfällen. Um die zu sehen, gibt es zahlreiche Aussichtspunkte und einen davon wollen wir heute „erwandern“


Bei Onkel Tom denkt zunächst jeder erst einmal an die Hütte, aber der ist hier nicht gemeint. 😉 Der Weg führt uns zum Yellowstone River und da im speziellen zu Uncle Tom´s Point. Der Parkplatz zum Trailhead liegt an der Artist Point Road in Central Yellowstone.

Der Weg geht zunächst recht eben, später mit leichter Neigung durch einen Wald. Dieser Weg führt auch zum South Rim Trail. Dann geht es aber immer steiler nach unten, Treppen aus Gitterstahl führen weiter nach unten, teilweise gibt es auch kleine Brücken aus demselben Stahl. Wer große Höhenangst hat, kann schon hier ahnen, ob der Rest des Weges für ihn machbar ist. Und dann geht es richtig los. Nur noch Treppen, immer am Berg entlang.

Doch irgendwann kommt man unten an und hat diesen Ausblick, mit Glück sogar mit einem Regenbogen in der Gischt.

Und dann muss man wieder hoch. Wir waren Anfang Juli 2011 an einem Morgen dort und haben nicht einmal eine Stunde gebraucht.


Fazit:

Der nette Name und die immer wieder auftauchenden Berichte über diese vielen Stufen verführen einen gerade dazu, diesen Weg unter die Füße zu nehmen. Und ja: Man ist stolz, wenn man die Tour geschafft hat. Allerdings sollten Leute mit sehr schlechter Kondition, kaputten Knien oder auch Höhenangst diesen Weg nicht begehen. Aber die müssen nicht traurig sein. Es gibt weitaus schönere Aussichtspunkte auf die Wasserfälle, die wirklich viel weniger anstrengend sind. Und voll sind sie alle. Auch Uncle Tom´s Point. Sollte ich noch mal den Yellowstone Nationalpark bereisen, so wäre diese Wanderung nicht mehr auf meiner To-Do-Liste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.